Kirchenmusik

Aktuelles Jahresprogramm


Möchten Sie die Kirchenmusik an St. Stephan fördern?

Wir freuen uns, wenn Sie dem Förderkreis Kirchenmusik beitreten!

 


Möchten Sie regelmäßig per Mail über unsere Konzertveranstaltungen informiert werden? Dann lassen Sie sich in den Verteiler eintragen: hier….

Festgottesdienst zum Mozartfest, Kanzelrede Prof. Dr. Dag Nikolaus Hasse, Mozart: "Kirchensonate in D", Bach: "O ewiges Feuer"

So, 31.5.2020 10 Uhr Pfingstsonntag
Veranstaltungsort
St. Stephan
Wilhelm-Schwinn-Platz 1
97070 Würzburg
St. Stephan ist eine der ältesten Kirchen Würzburgs. Ihre Geschichte reicht bis ins Jahr 1014 zurück. Als Chorherrenstift gegründet, war die Kirche seit 1057 Abteikirche des Benediktinerklosters St. Stephan. 1789 ersetzten die Mönche die romanische Basilika durch einen klassizistischen Neubau. 1803 wurde St. Stephan die erste evangelische Pfarrkirche in Würzburg und seit 1827 auch Dekanatskirche. Beim Bombenangriff am 16. März 1945 wurde sie vollkommen zerstört und in den Jahren 1952–1956 unter Dekan Wilhelm Schwinn wieder aufgebaut. St. Stephan wurde außen original rekonstruiert, innen wurden z.B. die kunstvoll mit Stuck dekorierten Säulen von Materno Bossi und das Gesims über den Festern wiederhergestellt, der Altarraum mit einem Chorgestühl gestaltet, die Krypta und die Michaelskapelle wieder aufgebaut. Seit 1954 bildet die Kreuzigungsgruppe des Künstlers Helmut Ammann das Zentrum des Chorraums. Heute ist St. Stephan ein lichter und freundlicher Festsaal zur Ehre Gottes inmitten einer grünen Oase im Zentrum der Stadt Würzburg.
http://www.wuerzburg-ststephan.de
Thumbnail des Veranstaltungsortes
Bild des Veranstaltungsortes
musikalische Kategorie
Kantate/Oratorium/Passion; Orgelmusik
Interpreten
Cappella St. Stephan
Camerata St. Stephan
Solisten
KMD Christian Heidecker
Kanzelrede: Prof. Dr. Dag Nikolaus Hasse
aufgeführte Werke
W. A. Mozart "Kirchensonate in D" KV 245
J. S. Bach "O ewiges Feuer, o Ursprung der Liebe" BWV 34
Dem Salzburger Gebot der Kürze folgte Mozart in seinen sogenannten Kirchensonaten - festliches Gepräge verlieh er den knappen Werken aber dennoch. Seine Sonate D-Dur KV 245 orientiert sich dabei hörbar an der sinfonischen Originalität Haydns und lässt schwungvolle Frische in den Sakralraum Einzug halten. Für den Pfingstsonntag 1727 komponierte Johann Sebastian Bach seine Kantate "O ewiges Feuer, o Ursprung der Liebe". Mit Pauken und Trompeten bekommt das Pfingstwunder darin barocken Festglanz." (aus: Widerstand - Wachsen - Weitergehen - Mozartfest Würzburg 2020 S. 32)
Eintritt
frei
Orgelreiseweg Franken-Schwaben
Nein
Veranstaltung "Mach Kirchenmusik"
Nein
Veranstalter / veröffentlicht von:
Evang-Luth. KG Würzburg-St.Stephan
Dekanatskirche Innenstadt Würzburg
Am Zwinger 3c
97070 Würzburg
pfarramt.ststephan.wue@elkb.de
Tel. 0931/ 1 27 84
Fax: 0931/ 3 54 12 28